Benötigen Sie Hilfe?
portrait
Ihr Kundenberater
Marcus Häbel
Support für alle Produkte

T:
+49 4931 1806-888
E:
support at doepke dot de

Schnittstellen DRCCB 5 CM-M

09200060, RS-485-/Modbus-Schnittstelle für DRCCB 5
* Abbildung ähnlich

Schnittstellen DRCCB 5 CM-M

09200060, RS-485-/Modbus-Schnittstelle für DRCCB 5
* Abbildung ähnlich

Produktdetails

RS-485-/Modbus-Schnittstelle für DRCCB 5

Schnittstellen oder Interfaces ermöglichen mit Hilfe von Protokollen wie Modbus den Datenaustausch zwischen Geräten. Diese Schnittstellen ermöglichen eine Visualisierung bzw. Steuerung von Fehlerstromschutzschaltern der Baureihe DRCCB 5. Die RS-485-Schnittstelle mit dem Protokoll "Modbus I RTU" ermöglicht die Kommunikation mit vielen Visualisierungssystemen.

Protokoll Modbus I RTU über RS-485-Schnittstelle, ermöglicht den Zugriff auf die Statusanzeige des Schutzschalters (ein/aus/ausgelöst) und weiterer Informationen, Ausführen der Selbsttestfunktion mit Protokollierung, Konfiguration des potentialfreien Kontaktes, bis zu 99 Schnittstellen in einem Netzwerk möglich, geringe Verlustleistung von nur 1 W

rechts vom Basisgerät durch Klammerung

Fernüberwachung der Stromversorgungen von Wohn- und Zweckgebäuden sowie Industrieanlagen wie z. B.landwirtschaftlichen Betriebsstätten, Fernstationen mit elektrischen Verbrauchern, Windkraftanlagen, Pumpstationen, Kläranlagen, Telekommunikationsanlagen, Funk- und Sendeanlagen, Photovoltaikanlagen

RS-485-/Modbus-Schnittstelle für DRCCB 5

Schnittstellen oder Interfaces ermöglichen mit Hilfe von Protokollen wie Modbus den Datenaustausch zwischen Geräten. Diese Schnittstellen ermöglichen eine Visualisierung bzw. Steuerung von Fehlerstromschutzschaltern der Baureihe DRCCB 5. Die RS-485-Schnittstelle mit dem Protokoll "Modbus I RTU" ermöglicht die Kommunikation mit vielen Visualisierungssystemen.

Protokoll Modbus I RTU über RS-485-Schnittstelle, ermöglicht den Zugriff auf die Statusanzeige des Schutzschalters (ein/aus/ausgelöst) und weiterer Informationen, Ausführen der Selbsttestfunktion mit Protokollierung, Konfiguration des potentialfreien Kontaktes, bis zu 99 Schnittstellen in einem Netzwerk möglich, geringe Verlustleistung von nur 1 W

rechts vom Basisgerät durch Klammerung

Fernüberwachung der Stromversorgungen von Wohn- und Zweckgebäuden sowie Industrieanlagen wie z. B.landwirtschaftlichen Betriebsstätten, Fernstationen mit elektrischen Verbrauchern, Windkraftanlagen, Pumpstationen, Kläranlagen, Telekommunikationsanlagen, Funk- und Sendeanlagen, Photovoltaikanlagen