Ausweitung der Produktion und Verwaltung in Norden und Bickenriede

Anfang des Jahres hat Doepke die Produktion von Leitungsschutzschaltern vom Hersteller ABL SURSUM Bayerische Elektrozubehör GmbH & Co. KG aus Lauf bei Nürnberg übernommen. Mit der Übernahme möchte Doepke das Exportgeschäft weiter steigern. Die neuen Produkte sind unter anderem für die nordamerikanische Industrie interessant.

Die Erweiterung des Produktportfolios bringt große Veränderungen mit sich: Das Hauptwerk von Doepke in Norden und auch das Fertigungswerk im thüringischen Bickenriede werden ausgebaut - sowohl in der Fläche, als auch personell.

Teile der Produktion und das Versandlager wurden schon in eine zusätzliche, rund 4500 Quadratmeter große Halle in der Nachbarschaft des Hauptwerks im Gewerbegebiet Leegemoor verlagert, ein weiteres Gebäude wurde zu zahlreichen neuen Büros umgebaut. Zusätzlich hat Doepke nun ein angrenzendes, vier Hektar großes Grundstück übernommen. Dem weiteren Ausbau der Produktionskapazität steht also nichts im Wege. Auch im Fertigungswerk im thüringischen Bickenriede ist der Platzbedarf seit Jahresbeginn gestiegen. Mit dem Bau einer neuen Lagerhalle wurde die Werksfläche deshalb auch dort um 720 Quadratmeter erweitert.

Seit Anfang des Jahres sind allein in Norden bereits 100 neue Mitarbeiter eingestellt worden, so dass jetzt über 300 Menschen bei Doepke beschäftigt sind, und der Bedarf steigt weiter.

„Gute Mitarbeiter zu finden ist in Zeiten von Fachkräftemangel schwierig. Da muss man als Arbeitgeber schon überzeugen“, meint Geschäftsführer Andreas Müller. „Umso mehr freut es mich, dass wir unsere freien Stellen bisher immer noch gut besetzen konnten.“

 2020 sollen die Standorte weiter ausgebaut werden.